Agfachrome CT21 (100 ASA)

Aktualisiert: 24. Nov 2020

Von meinem Urlaubsgeld, dass mir mein Ausbildungsbetrieb Techma GmbH vor sechs Wochen gezahlt hat, habe ich mir einen Diaprojektor von Braun gekauft. 460.- DM hat er gekostet. Egal, ich wohne ja noch zu Hause und muss keine volle Miete zahlen - nur ein wenig Kostgeld. Auf jeden Fall will ich Dias machen. Ich habe bei meinem Kumpel Lars gesehen, wie toll die Dias auf der großen Leinwand leuchten.


Der AGFA CT21 war im Angebot in meinem Fotoladen des Vertrauens. 11,90 DM ist preiswerter als der Kodak Ektachrome für 14,90 DM. Den werde ich mir aber auch noch zulegen. Ich will ja die Unterschiede sehen.


In den letzten Wochen war ich mit meiner Sucherkamera Nikon LA35 unterwegs und habe ein paar Schnappschüsse in Wolfsburg gemacht, bevor es wieder in die U.S.A. geht. Ganze drei Tage hat die Entwicklung des Films gedauert, was für eine unendlich lange zeit, wenn man endlich wissen will, was man fabriziert hat. Mit den Ergebnissen bin ich mehr als zufrieden. Das Bild des Dias ist immerhin noch ein klein wenig besser von der Qualität als der 35mm-Kinofilm: Denn da liegen die Bilder über/untereinander und haben dadurch weniger Fläche als die Bilder auf dem Diafilm (da liegen die Bilder ja nebeneinander).


Übrigens fällt mir gerade ein, dass ich heute Abend wieder im Kino arbeiten muss. Im Delphin-Kino läuft heute "Stand by me - Das Geheimnis eines Sommers". Den habe ich - arbeitsbedingt - nun schon 25 mal gesehen. Ich glaube, dieser River Phoenix wird mal ein ganz großer und berühmter Hollywoodstar!


Hier sind nun einige Ergebnisse meiner kleinen Fototour. Alle Bilder des Films habe ich nicht veröffentlicht (ein bisschen Privatsphäre will man ja schließlich auch haben).




2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen